Organon

Schule für Klassische Homöopathie

Dr. phil. Jens Ahlbrecht

Heilpraktiker

C. M. Boger

Der amerikanische Homöopath Cyrus Maxwell Boger lebte von 1861 bis 1935. Er war einer der einflußreichsten Homöopathen seiner Zeit: über die Grenzen der USA hinweg berühmt wegen seiner Behandlungserfolge, anerkanntes und nicht selten leitendes Mitglied zahlreicher homöopathischer Organisationen und nicht zuletzt ein ebenso kreativer wie fleißiger homöopathischer Autor.

Boger war nicht nur ein profunder Kenner der Bönninghausen-Methode, die er weiterentwickelte und perfektionierte, sondern zugleich auch Zeitgenosse und Nachfolger Kents, aus dessen Theorie er wesentliche Elemente in seinen ganz eigenen Ansatz integrierte.

In dem Bestreben, Information über den Arbeitsschritt der Generalisierung zu verdichten, analysierte Boger die Symptomreihen der homöopathischen Arzneien, faßte Symptome zusammen und gelangte auf diesem Weg zu immer allgemeineren Charakteristika, wie sie in dieser Form in keinem anderen homöopathischen Werk zu finden sind.

Diese Methode machte die Entwicklung eigener Repertorien erforderlich, die durch die darin vollzogene Beschränkung auf das Allerwesentlichste ein Höchstmaß an Informationsdichte erreichen. So enthält etwa der Repertoriumsteil von Bogers bekanntestem Werk Synoptic Key kaum hundert Seiten.

Noch radikaler ist das Spätwerk General Analysis, das zunächst als Broschüre und später als Lochkartenrepertorium veröffentlicht wurde: Hier ist das gesamte Symptomenmaterial der homöopathischen Materia medica auf insgesamt 370 Rubriken reduziert, die im Durchschnitt etwa 15 Arzneien enthalten.

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen jedoch, daß - eine entsprechende, ganz eigene Form der Fallanalyse vorausgesetzt - diese minimal erscheinenden Rubriken- und Arzneimitteltableaus dennoch hinreichend sind, das gesamte Spektrum menschlicher Krankheit abzudecken - angefangen von zum Teil repertorial ja recht unangenehmen Akuterkrankungen, über Fälle mit einer Vielzahl von Symptomen oder aber umgekehrt mit einem Mangel an Symptomen bis hin zu chronischen Erkrankungen mit massiven Gewebeveränderungen oder erheblichen hereditären Belastungen.

Bogers generalisierte Geniusrubriken ermöglichen es dem Behandler, seine Verordnung auf die wesentlichen Charakteristika der gesamten Krankheitsdynamik zu gründen. Mit ihnen läßt sich der Kreis der in Frage kommenden Arzneien höchst verläßlich auf eine überschaubare Gruppe von Arzneien eingrenzen; die endgültige Differenzierung erfolgt dann über die Materia medica.

Der effiziente Einsatz von Synoptic Key und General Analysis ist allerdings nur mit einem umfassenden Verständnis von Bogers Denk- und Arbeitsweise möglich. Dann aber können die verschiedenen Facetten eines Falles auf geradezu verblüffende Weise durch wenige prägnante Rubriken erfaßt werden.

Literatur zur Boger-Methode

Orignalwerke Bogers

  • Boenningshausen's Characteristics Materia Medica and Repertory. B. Jain Publishers. New Delhi 1995
  • Boger's Lochkartei mit General Analysis. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2002 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Collected Writings. Herausgegeben von R. Bannan. Edinburgh, Churchill Livingstone, 1994.
  • General Analysis. Herausgegeben von Bernd von der Lieth. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2014 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Heilmittel für Tonsillitis, eitrige Angina, Diphtherie. Übersetzt und eingeleitet von Dr. phil. Jens Ahlbrecht. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2012 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Studien über die Philosophie des Heilens. Übersetzung: Anke Sagrudny. München, Verlag Müller & Steinicke, 2002.
  • Synoptic Key zur homöopathischen Materia Medica. Ins Deutsche übertragen von Jens Ahlbrecht. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2012 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Vorlesungen über Materia medica. Herausgegeben und übersetzt von Dr. med. Klaus-Henning Gypser und Dr. med. Andreas Wegener. Heidelberg, Haug Verlag, 1989.
  • Zeit-Repertoium der Arzneimittel mit Mondphasen. Leer, Grundlagen und Praxis, 2005.

Ergänzende und weiterführende Literatur

  • Ahlbrecht, J./Funk, E. W./Winter, N. (Hrsg.): Arzneimittelkompendium der General Analysis. Hamburg, Verlag für Homöopathie B. von der Lieth, 2004 (download der Einleitung und des Arzneimittelbildes von Agaricus als pdf-Datei).
  • Ahlbrecht, J./Funk, E. W./Winter, N. (Hrsg.): Genius-Charakteristika homöopathischer Arzneien. C. M. Bogers General Analysis, GA-Arzneimittel-Kompendium & GA-Wörterbuch. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, 2014 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Ahlbrecht, J./Winter, N. (Hrsg.): Boger-Bote. Zeitschrift zum Homöopathie-Konzept C. M. Bogers. Hamburg, Verlag für Homöopathie B. von der Lieth, 2004ff. (download der 1. Ausgabe des Boger-Boten als pdf-Datei).
  • Ahlbrecht, J./Winter, N. (Hrsg.): Die Homöopathie C. M. Bogers. Grundlagen und Praxis. Band 1. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2012 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Ahlbrecht, J./Winter, N. (Hrsg.): Die Homöopathie C. M. Bogers. Grundlagen und Praxis. Band 2. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2013 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Bhanja, K.C.: Masterkey zur homöopathischen Materia medica. Übersetzt und eingeleitet von Jens Ahlbrecht. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2013 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Bragg, Ch. F./Winter N.: Cyrus Maxwell Boger und das Erbe der amerikanischen Homöopathie. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2012 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Dhawale, M. L.: Karten-Repertorisation nach C. M. Boger. Übersetzt und mit Kommentaren versehen von Dr. phil. Jens Ahlbrecht. Hamburg, Verlag für Homöopathie B. von der Lieth, 2003 (download einer GA-Kasuistik).
  • Lieth, B. v. d. (Hrsg.): BBC-Taschenbuch. C. M. Boger's Synoptic Key-Repertorium und General Analysis ergänzt durch C. v. Bönninghausen's charakteristische Arzneimittel. Hamburg, Verlag für Homöopathie B. von der Lieth, 2002.
  • Sankaran, P.: Einführung in Bogers Synoptic Key. Übersetzt von Gerhard Risch. Hamburg, Verlag für Homöopathie B. von der Lieth, o.J. Download über www.liethpub.de.
  • Winter, N.: C. M. Boger - Die Symmetrie des Krankheitsbildes. In: Homöopathie Zeitschrift Sonderheft 02: Die Bönninghausen- und Bogermethodik. Gauting, 2002, S. 40-59.
  • Winter, N.: Der Schlüssel zu C. M. Bogers "Synoptic Key". Annäherung an das Homöopathie-Konzept C. M. Bogers. Pohlheim, Verlag Ahlbrecht, Edition von der Lieth, 2007 (weitere Informationen und Leseproben zum download unter www.verlag-ahlbrecht.de).
  • Winter, N.: Einführung in C. M. Boger's "General Analysis". Hamburg, Verlag für Homöopathie B. von der Lieth, 2001. Download über www.liethpub.de.
  • Winter, N.: Materialien zu C. M. Boger's "General Analysis". Karlsruhe, Selbstverlag Schule für Klassische Homöopathie Dr. rer. nat. N. Winter, o.J.

Angebote im Intenet:

Startseite Dozenten